Tennis FC Viktoria Poppenroth e.V.

 ...mehr Freude am Sport  

Damen

Das sind wir:

 


 

Teamportrait

HIER findest Du alle Informationen rund um den Spielbetrieb unserer Damenmannschaft.

 


26. Mai 2021

Richtig heiß...

...sind offenbar aktuell unsere Damen. Nach der Teilnahme an den Landkreismeisterschaften meldeten nun auch drei unserer Spielerinnen für das LK-Turnier am vergangenen Wochenende in Bad Kissingen.

Ein wenig anders vorgestellt hatte sich ihre erste Turnierteilnahme sicher Luisa Spahn. Mal gegen andere Gegnerinnen spielen, Erfahrungen mit unterschiedlichen Spielertypen sammeln, so lautete sicher der Gedanke. Das Turniersystem gab es allerdings her, dass Spahn an diesem Tag auf ihre beiden Mannschaftskameradinnen Mareike Rottenberger und Laura Hauck traf. In beide Matches ging sie als Underdog, ihre Außenseiterrolle ließ sie sich jedoch nicht anmerken. Sie hielt gut mit und das Spiel war wesentlich ausgeglichener als es der Endstand von 3:6, 1:6 (Hauck) bzw. 1:6, 0:6 (Rottenberger) vermuten lässt. Immer wieder brachte sie ihre Kontrahentinnen mit schönen Bällen in Bedrängnis, verpasste dann aber noch zu häufig die Chance, den Ballwechsel im richtigen Moment zu beenden. Dennoch machen ihre Leistungen Mut und wenn sie weiter so fleißig trainiert und spielt, sind die Erfolge nur eine Frage der Zeit. Hauck und Rottenberger hingegen sammelten mit ihren Siegen bereits die ersten LK-Punkte der Saison.

Vor dem Duell mit ihrer Mitspielerin hatte es Laura Hauck mit Gina Bohn vom TSV Oberthulba zu tun. Nicht nur aufgrund der 4:6, 3:6-Niederlage haderte die Albertshäuserin mit ihrem Spiel. "Ich bin noch gar nicht richtig drin," klagte die 29-Jährige beim Vergleich mit ihrer Form des letzten Jahres. Doch auch sie ist nach ihrem ersten LK-Event optimistisch, denn die gesammelte Turniererfahrung wird sich irgendwann auszahlen. Sie zieht sogar eine weitere Teilnahme am nächsten LK-Turnier in zwei Wochen in Erwägung, für das Luisa Spahn bereits gemeldet hat.


Etwas Pech hatte unsere Mannschaftsführerin Mareike Rottenberger in ihrem ersten Match, als sie gegen die favorisierte Rebecca Grießhaber vom TC Zeil nach tollem ersten Satz erst im Matchtiebreak den Kürzeren zog. Am Ende konnte sie trotz des 7:5, 4:6, 3:10 durchaus zufrieden mit ihrem Auftritt sein.

 


 

17. Mai 2021

Teuer verkauft

haben sich unsere Vertreter(innen) bei den Landkreismeisterschaften am vergangenen Wochenende in Maßbach. Zwar musste der Wettbewerb zwischenzeitlich nach Bad Kissingen auf die Anlage des TC Rot-Weiß verlegt werden, da aufgrund der Regenmassen in Maßbach "Land unter" war. Doch insgesamt lassen sich die Leistungen - vor allem unserer Damen - durchaus sehen.

Das kann man leider von unserem Sportwart Markus Schott nicht behaupten, der für die Herren-40-Konkurrenz gemeldet hatte und es auf dem Papier mit einer scheinbar lösbaren Aufgabe zu tun hatte. Umso enttäuschender dann die 3:6, 4:6-Niederlage, von der sich sogar das Publikum überrascht zeigte. "Zu viele Fehler gemacht," analysierte er einmal mehr seine eigene Leistung gegen einen recht defensiven Gegner knapp. Zwar agierte Schott druckvoll und dynamisch, doch zu Beginn der Saison fehlte ihm schlichtweg noch die Konstanz und Sicherheit in seinen Schlägen. "Trotzdem darf ich dieses Spiel nie verlieren," wirkte der Unterlegene reichlich bedient. Damit war nach der ersten Runde Schluss für ihn.

Das gleiche Schicksal ereilte auch Luisa Spahn und Laura Hauck - jedoch mit völlig unterschiedlichen Vorzeichen. Als krasse Außenseiterin in die Partie gegangen zeigte Spahn gegen die spätere Turniersiegerin eine engagierte Vorstellung. Die Niederlage gegen die spielstarke Gegnerin war zwar leistungsgerecht, das Endergebnis von 1:6, 1:6 stellt den Spielverlauf aber wesentlich deutlicher dar als der Leistungsunterschied tatsächlich war. Auch ihre Teamkameradin Laura Hauck wehrte sich als Underdog großartig und erzielte gegen ihre an Nummer Zwei gesetzte Kontrahentin mit 3:6, 4:6 ein überaus achtbares Ergebnis. Letztenendes war die erste Runde jedoch auch für die Beiden Endstation.

Noch besser machte es unser Nesthäkchen Sina Schmid, die in der Auftaktrunde überhaupt keine Schwierigkeiten mit ihrer Gegnerin hatte und diese bei ihrem 6:1, 6:0- Erfolg mühelos und nach Belieben dominierte. Im Halbfinale wartete dann die Favoritin Kathrin Albert vom TSV Bad Kissingen auf Schmid. Vielleicht war bei der 16-Jährigen doch ein wenig Nervosität im Spiel, als sie trotz 4:1 und 5:3-Führung drei Satzbälle vergab und den ersten Satz schließlich doch noch im Tiebreak abgegen musste. Im zweiten Satz wurde ihre Gegnerin dann der Favoritenrolle gerecht und holte sich auch den zweiten Durchgang - 6:2. "Sina hat echt gut gespielt," zeigte sich ihre Mutter Sandra begeistert von der Partie und auch Sina selbst war trotz der verpassten Finalteilnahme durchaus zufrieden. Schließlich hat sie noch alles vor sich und in den nächsten Jahren wird sicher noch viel von ihr zu hören sein.

Aber auch unsere anderen Teilnehmer(innen) haben unseren Verein würdig vertreten und mit dem Schwung der letzten Zeit sowie ein wenig mehr Turniererfahrung dürfen wir gespannt und optimistisch in die Zukunft schauen.

Liebe Mädels, das habt Ihr wirklich gut gemacht und wir sind sehr stolz auf Eure Leistung und Eure Teilnahme. Und das mit dem Ergebnis wird auch noch kommen...